Seelenteile und Seelenteilrückholung


Unsere Seele ist facettenreich: Gefühle, Erfahrungen, Erlebnisse und Gedankengänge beeinflussen unser Wesen als Ganzes. Das, was wir als Seele bezeichnen, steht in enger Wechselwirkung mit unserem körperlichen Dasein.
Was wir in der Alltagsrealität erleben, modelliert unsere Entsprechung in der Anderswelt. So besteht diese Entsprechung aus mehreren Teilen, die ineinander verflochten sind. Nichtsdestotrotz kann sich so ein Teil zurückziehen oder sogar Reissaus nehmen.
Seelenteil Als Beispiel fügen wir ein traumatisches Erlebnis an. Das kann z.B. ein Autounfall mit Schock sein. In der andersweltlichen Entsprechung ist es durchaus möglich, dass sich in einem solchen Moment ein stark betroffener Teil abspaltet und vielleicht am Ort des Geschehens bleibt. Unter Umständen ist das eine ganz normale Schutzreaktion. Man könnte vielleicht im Beispiel auch von Verdrängung sprechen.
Würden wir jetzt Inventur machen, so wäre da ein Platz in unserer andersweltlicher Entsprechung, der leer ist. Ein Ungleichgewicht. So etwas füllt sich gerne, entweder durch eigene, ach so geliebtes Spiel des sich Verrennens in Gedankengängen, die logisch immer wieder verstanden werden möchten. Unendliche Schleifen immer desselben Gedankens bilden einen neuen Teil und verschlingen Kraft. Als Folge können wir z.B. anfälliger für Krankheiten werden.
Auch ist es möglich, dass sich Parasiten einnisten, die wir mit unseren Gedankenmustern nähren und sie wachsen und gedeihen lassen.

Aus schamanischer Sicht geht man diese Ungereimtheiten an. Man sucht den Körper in der Anderswelt auf, spricht vielleicht mit dem Krafttier des anderen und berät ein weiteres Vorgehen. Die Sicht in der Anderswelt erlaubt auch ein genaues Lokalisieren der "Problemzone" und ebenso das Erkennen von eingenisteten Parasiten.
Einerseits gilt es nun, den verlorenen Seelenteil zu finden, andererseits den Parasiten zu entfernen.

Das Auffinden des Seelenteils wird oftmals mit Hilfe der eigenen oder der Krafttiere des zu Kunden in Angriff genommen. Man führt die andersweltliche Entsprechung zu dem Seelenteil und ermöglicht eine erneute Begegnung. So etwas kann andersweltlich, wie alltagsweltlich auch sehr bewegend ablaufen.

Den Seelenteil nimmt man mit. Bei Rauchern kann man eine Zigarette mitnehmen in die Anderswelt, die man in der Alltagswelt ebenso zur Hand hat. Spirits lieben Tabak. Gerne wir er auch als kleines Dankeschön angenommen.
In die Zigarette schlüpft der Seelenteil. Es kann auch ein Kelch Wasser dazu verwendet werden, oder ein Edelstein. Wir verwenden hier gerne Amethysten.

Den platzfüllenden Parasiten entfernt man durch Extraktion. Die Zigarette wird in der alltäglichen Wirklichkeit erst dem Gegenüber eingeblasen (nur gepafft) und danach zum Rauchen gegeben. Oft schmecken diese Zigaretten dann anders als normal. Verwendet man Wasser, so gibt man den Becher zum Trinken. Es schmeckt süsslich.

Die nun folgende Integrationsarbeit beinhaltet ein Auseinandersetzen mit dem neuen-alten Seelenteil. Menschen können auf einmal Regungen zeigen, die sie lange nicht mehr aufzeigten. Man erinnert sich auf einmal an Gerüche, oder an Begebenheiten vor und nach dem Verlustzeitpunkt. Die Nachsorge beinhaltet Kommunikation mit dem Krafttier des Behandelten, welches wissen wird, was zur vollständigen Integration noch nötig ist.